Per­sön­lich und intensiv: Schreibcoaching

Schreibcoaching mit Mirjam Koller Fantastisch schreiben - Schreibcoach

Indi­vi­du­el­les Schreib­coa­ching für Autoren

Unter Schreib­coa­ching ver­stehe ich ein effek­ti­ves Trai­ning, das Autoren dau­er­haft bes­sere Texte und bes­sere Bücher schrei­ben lässt. Kurz: Schreib­coa­ching führt Autoren zur maxi­ma­len Ent­fal­tung ihres Talents.

Schreib­coa­ching bewirkt eine ziel­ge­rich­tete Erwei­te­rung der Fähig­kei­ten eines Autors. Wir arbei­ten an allem, was Texte bes­ser macht. Ange­strebt wer­den dabei Ver­bes­se­run­gen z.B. im Bereich Figu­ren, Hand­lungs­auf­bau sowie Spra­che & Stil. Den ganz­heit­li­chen Nut­zen die­ses Trai­nings, also die Aus­wir­kun­gen auf andere Lebens­be­rei­che, behal­ten wir dabei stets im Blick.

Schreib­coa­ching macht aus dir einen Autor, des­sen Bücher unschlag­bar gut sind und der Erfül­lung in sei­ner Arbeit findet.

Woran genau wir im Schreib­coa­ching arbei­ten, hängt dabei stets von den per­sön­li­chen Zie­len des Kun­den ab – und die sind so facet­ten­reich wie die Autoren­ge­mein­schaft selbst. Hier ein paar Bei­spiele für typi­sche Ziele im Schreibcoaching:

  • Text­qua­li­tät steigern
  • Text­pro­duk­tion erhöhen
  • Freude am Schrei­ben (wieder)finden
  • erfül­lend schreiben
  • Schreib­pläne einhalten
  • Schreib­blo­cka­den überwinden
  • Arbeits­struk­tur verbessern
  • mutig aus der Seele schreiben
  • Ver­lags­ver­trag
  • starke Figu­ren erschaffen
  • pro­fes­sio­nelle Beglei­tung beim Schrei­ben eines Buches
  • pass­ge­naue Schreib­tipps erhalten

 

Bes­sere Texte – bes­sere Bücher

Bücher kön­nen die Welt ver­än­dern, im Gro­ßen wie im Klei­nen. Dabei gilt: Je bes­ser du schreibst, desto mehr kannst du erreichen!

Bes­ser wird man dabei wie in jedem Stu­dium, Hobby und Hand­werk durch Übung, Tech­ni­ken, Anlei­tung und Feed­back. In mei­ner Schreib­werk­statt biete ich Autoren dazu alles, was sie bes­sere Bücher schrei­ben lässt: Kurse, um Tech­ni­ken des krea­ti­ven Schrei­bens von Grund auf zu erler­nen, sowie Schreib­coa­ching zur indi­vi­du­el­len Betreu­ung im Autorenalltag.

Im Schreib­coa­ching arbei­ten wir kon­kret an dei­nen Tex­ten, gleich­zei­tig jedoch auch am “Drum­Rum”. Unter Berück­sich­ti­gung dei­ner ganz indi­vi­du­el­len Lebens­si­tua­tion erar­bei­ten wir eine Stra­te­gie, die dich mehr Text in höhe­rer Qua­li­tät pro­du­zie­ren lässt, ohne wich­tige Lebens­be­rei­che zu vernachlässigen.

Die Kom­bi­na­tion aus Schreib­spaß, Tech­ni­ken für mehr Krea­ti­vi­tät, Schreib­tipps, Zeit­ma­nage­ment, Schreib­tech­ni­ken und Feed­back bewirkt eine Ver­bes­se­rung dei­ner Arbeit als Autor. Ergeb­nis: Bücher, die Leser in ihren Bann zie­hen, höhere Ver­kaufs­zah­len oder eine Stei­ge­rung der per­sön­li­chen Erfül­lung beim Schrei­ben. Begeis­tere viele Leser für deine Ideen oder schenke dei­ner Seele neue Träume und Hoff­nung. Wirke durch die Bücher die du schreibst, auf andere und auf dich selbst.

Der Gewinn im Schreib­coa­ching ist viel­fäl­tig und dauerhaft.

 

Mein Ziel als Schreib­coach: Autoren zum Erfolg führen

Als Schreib­coach helfe ich Autoren, ihre indi­vi­du­el­len Ziele zu defi­nie­ren sowie Stra­te­gien zur Errei­chung der­sel­ben zu ent­wer­fen. Anlei­tung, Beglei­tung & Feed­back auf die­sem Weg sowie kon­krete Schreib­tipps gehö­ren selbst­ver­ständ­lich auch dazu.

Dabei muss es nicht nur um Texte und Bücher gehen. Bücher schrei­ben, Autor wer­den und Autor sein ist ein Mara­thon, kein Sprint. Gesund­heit und Freude am Schrei­ben sind Grund­vorraus­set­zung für dau­er­haf­ten schrift­stel­le­ri­schen Erfolg. Daher habe ich stets die gesamte Lebens­welt mei­ner Kun­den im Blick. Job, Fami­lie sowie indi­vi­du­elle Här­ten und Besonderheiten.

Im Bereich der Text­ver­bes­se­rung ent­wickle ich für dich pass­ge­naue Schreib­übun­gen, mit­tels derer du deine Fähig­kei­ten erwei­tern kannst. Falls es sinn­voll ist, bekommst du zudem Vor­schläge für Schreib­kurse oder ein­zelne Lern­ele­mente dar­aus, die dein Schreib­coa­ching opti­mal ergän­zen. Den Vor­schlag anzu­neh­men oder nicht, bleibt dabei stets die Ent­schei­dung des Autors.

Um Ver­bes­se­run­gen im “Drum­Rum” des Bücher­schrei­bens zu errei­chen (z.B. der men­tale Aspekt des Schrei­bens) sind Gesprä­che das wich­tigste Werk­zeug im Coaching. Dein Schreib­coach sollte also pro­fes­sio­nelle Gesprächs­füh­rung und Fra­ge­tech­nik beherr­schen. Dein Vor­teil: Als Leh­re­rin bin ich in die­sem Bereich geschult, geübt und rou­ti­niert. Mehr über mich erfährst du hier.

 

Drei Ziele des Schreibcoachings

Opti­ma­les Schreib­coa­ching arbei­tet auf meh­re­ren Ebenen:

  • der Text an sich
  • die Ver­ein­bar­keit von Leben und Schreiben
  • der men­tale Bereich

Oft fällt es schwer, die eige­nen Ziele im Bezug auf das Schrei­ben klar zu for­mu­lie­ren. Man weiß in der Regel, dass etwas irgendwo im Buch oder im Schreib­pro­zess hakt, der genaue Grund ist alleine jedoch nur schwer bestimm­bar. Ebenso schwer ist es, sich dar­über klar zu wer­den, was man an sei­nen Tex­ten oder am gesam­ten Buch anders haben möchte. Der erste Schritt des Schreib­coa­chings besteht daher darin, Pro­bleme und Ver­bes­se­rungs­wün­sche des Autors zu bespre­chen und zu ana­ly­sie­ren. An Hand bestimm­ter Ziel­kri­te­rien defi­nie­ren wir am Ende die­ser ers­ten Coa­ching­phase kon­krete und vor allem sinn­volle und erreich­bare Ziele.

Für weni­ger Schreib­f­rust und mehr Schreibspaß.

 

Texte ver­bes­sern

Ein Buch zu schrei­ben ist ein gro­ßes Pro­jekt. Vie­les muss dabei berück­sich­tigt wer­den: Sind die Figu­ren authen­tisch? Ent­wi­ckelt sich die Hand­lung stim­mig? Ist der Text span­nend? Gibt es Logik­brü­che? Sind Spra­che & Stil anspre­chend für den Leser?

Auch mit noch so viel Mühe, als Autor steckt man selbst so tief in sei­nen Tex­ten, dass man für man­che Feh­ler ein­fach blind ist. Daher ist pro­fes­sio­nelle Beglei­tung beim Schreib­pro­zess wert­voll. Im Bereich Text­coa­ching setze ich mich intensiv mit einem von dir gewähl­ten Text aus­ein­an­der. Ähn­lich wie bei einem Lek­to­rat bekommst du Ver­bes­se­rungs­vor­schläge zu Spra­che & Stil sowie zu Figu­ren und Hand­lung. Dazu gibt es pass­ge­naue Schreib­tipps und Übungen.

Lässt du dich von Beginn an beglei­ten, kön­nen Logik­brü­che und Schwä­chen in Figu­ren & Hand­lung in einem frü­hen Sta­dium dei­nes Manu­skripts oder vorab bei Pla­nung dei­nes Buch­pro­jekts erkannt und beho­ben wer­den. Einer frus­trie­rend lan­gen Über­ar­bei­tung wird so vorgebeugt.

Text­coa­ching kann jedoch auch ganz gezielt bei ein­zel­nen Pas­sa­gen mit­ten im ent­ste­hen­den Manu­skript ein­set­zen – so, wie es dich beim Schreib­pro­zess opti­mal unterstützt.

 

Ver­ein­bar­keit von Leben und Schreiben

Wenn du wie die meis­ten von uns bist, ver­dienst du dei­nen Lebens­un­ter­halt mit einem ganz nor­ma­len Job. Viel­leicht kennst du diese Situa­tion: Der Text brennt dir unter dem Fül­ler, aber du musst zur Arbeit. Du hast eine gran­diose Idee für einen Roman, doch gerade jetzt ruft ein wich­ti­ger Kunde an. Oder die Schwie­ger­mut­ter, oder … Die Her­aus­for­de­run­gen des Arbeits­all­tags zu meis­tern, für eine Fami­lie zu sor­gen und den­noch Zeit zum Schrei­ben zu fin­den, ist eine gewal­tige Her­aus­for­de­rung für jeden Autor.

Doch es gibt Tricks und Tech­ni­ken, dies alles unter einen Hut zu brin­gen. (Wenn du gerade erst mit dem Schrei­ben beginnst, wirst du gleich im ers­ten Kapi­tel des pas­sen­den Kur­ses mit eini­gen die­ser Tech­ni­ken kon­fron­tiert. Wenn du mehr über mei­nen Kurs “Grund­le­gende Tech­ni­ken des krea­ti­ven Schrei­bens” erfah­ren möch­test, kli­cke hier.)

Im Schreib­coa­ching kann jeder eine Lebens- und Arbeits­weise ent­wi­ckeln, mit der der Autore­n­all­tag erfolg­reich gemeis­tert wird. Dein Vor­teil: Als berufs­tä­tige Mut­ter weiß ich nicht nur, wel­che Pro­bleme im All­tag auf­tau­chen; die Tech­ni­ken, die ich im Coaching wei­ter­gebe, habe ich selbst aus­pro­biert und kann deren Pra­xis­taug­lich­keit bestätigen.

Ter­mine für ein Coaching sind fle­xi­bel wähl­bar, am Vor­mit­tag, Nach­mit­tag oder auch am Abend. Und wenn ein Kind krank wird oder ähn­li­che Situa­tio­nen es erfor­dern, kann ein Ter­min auch unkom­pli­ziert ver­legt wer­den. Schreib­coa­ching kann prin­zi­pi­ell jeder­zeit begin­nen, auch eine Buchung meh­rere Wochen oder Monate im Vor­aus ist möglich.

Lerne, das Schrei­ben dei­nes Buches effek­tiv zu orga­ni­sie­ren. Finde Kraft­quel­len und nutze sie opti­mal für deine Texte. Achte auf deine Liebs­ten und auf dich selbst. Ent­wickle ein har­mo­ni­sches Lebens­kon­zept & schöpfe Kraft dar­aus. Lasse diese Kraft in deine Texte flie­ßen und schreibe das beste Buch, das in dir steckt.

Das ist das zweite Ziel des Schreibcoachings.

 

Men­ta­ler Bereich: Die Magie des Schreibens

Der Punkt, an dem man durchs Papier fällt – wir alle lie­ben ihn! Wenn man in den Schreib­fluss kommt und die rich­ti­gen Worte gera­dezu aufs Papier drän­gen, dann ist Bücher schrei­ben mehr als groß­ar­tig. Doch was, wenn man durch Selbst­zwei­fel blo­ckiert ist? Wenn die Angst vor dem wei­ßen Blatt oder eine nie­der­schmet­ternde Absage einem jeg­li­che Freude am Schrei­ben raubt?

Men­tale Schwie­rig­kei­ten sind viel­fäl­tig und ärger­lich, denn sie ver­wan­deln ein wun­der­vol­les Hobby zu etwas so Furcht­ba­rem wie einer Wur­zel­be­hand­lung ohne Nar­kose. Diese Pro­bleme zu über­win­den kann man jedoch ler­nen. Schreib­coa­ching kann dich zu die­sem magi­schen Punkt zurück­füh­ren, dem Loch im Papier.

Men­tale Hemm­nisse iden­ti­fi­zie­ren und aus­räu­men, Mut zum Schrei­ben fin­den, mit Freude & Lust seine krea­tive Ener­gie nut­zen. Das und mehr ist das dritte Ziel eines Schreibcoachings.

 

Ein­fach Bücher schrei­ben ler­nen – oder mehr?

Ob wir “nur” am Text arbei­ten, in allen drei Berei­chen oder auschließ­lich men­tal – du bist der Autor, du ent­schei­dest. Ich berate dich gerne dabei, Anfrage und Erst­be­ra­tung sind kos­ten­los und unverbindlich.

 

Schreib­coa­ching – auch für erfolg­rei­che Autoren?

Du bist erfolg­rei­cher Autor, alle deine Schreib­träume haben sich erfüllt aber irgend­et­was fehlt dir? Deine Texte spre­chen die Leser nicht mehr an? Du fin­dest Aus­re­den, um weni­ger Schrei­ben zu müs­sen? Schrei­ben ist mehr Frust als Lust?
Es gibt eine ganze Reihe von Pro­ble­men, die sich auch bei sehr erfolg­rei­chen Autoren ein­stel­len kon­nen, dazu zäh­len z.B.

  • eine unge­wohnte, läh­mende Schreibmüdigkeit
  • Lust­lo­sig­keit
  • das Schrei­ben gibt dir nicht mehr so viel wie früher
  • deine Texte wer­den plötz­lich schlechter

Neuen Schwung zu fin­den, Ziele, für die es sich zu kämp­fen lohnt – im Schreib­coa­ching krie­gen wir das hin. Wir fin­den her­aus, wel­che Ziele für dich loh­nens­wert sind. Das kann bei­spiels­weise der Wech­sel in ein neues Genre oder die Ent­wick­lung einer neuen Schreib­per­sön­lich­keit im Rah­men eines Pseud­onyms sein.
Schreib­coa­ching lohnt sich. Denn als Autor kann man immer noch bes­ser wer­den. Worte fin­den, die ver­schlos­sene Her­zen öff­nen. Ideen ver­brei­ten. Wir­ken. Und noch viel mehr …

Und ich glaube ich bin nicht allein damit wenn ich behaupte: Gerade in Zei­ten wie die­sen ist es so wich­tig wie schon lange nicht mehr, gute Bücher zu schrei­ben. Wir kön­nen Men­schen mit unse­ren Tex­ten Hoff­nung und Trost spen­den, Ideen, Mut & Träume schen­ken. Das rich­tige Buch kann Licht ins Dun­kel der Ein­sam­keit brin­gen und Rei­sen ermög­li­chen, für die man nicht das Haus ver­las­sen muss.

Die Arbeit von Autoren kann so viel Gutes bewir­ken. Auch und gerade in uns selbst.

 

 

Stan­dar­d­an­ge­bot & Ablauf des Schreibcoachings

In einem ers­ten Bera­tungs­ge­spräch wer­den Wün­sche und Ziele des Schreib­coa­chings umris­sen. Danach ver­ein­ba­ren wir einen Ter­min. Recht­zei­tig vor­her (i.d.R. 5 Tage) schickst du mir bis zu 30 Sei­ten Text (inklu­sive Exposé). Ich setze mich dann intensiv damit aus­ein­an­der. Die Ana­lyse dei­ner Arbeit, Stär­ken, Schwä­chen, Ver­bes­se­rungs­vor­schläge, Schreib­tipps etc., bespre­chen wir tele­fo­nisch. Wei­tere Coaching-Inhalte wer­den im Anschluss auf­ge­grif­fen. Dauer: ca. 60 Minuten.

 

  • Kos­ten: 110,- €
Wei­tere Ange­bote nach Absprache.